Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt …

Wir wollen, dass dies anders wird. Veränderungen fallen aber nicht vom Himmel, sondern kommen nur, wenn sich Leute dafür einsetzen. Deshalb rufen wir dazu auf aktiv zu werden.
Einerseits können alle den Aufruf unterstützen, oder sich auch sonst an uns wenden. Unser Ziel ist, Menschen zur organisieren, dass sie sich wehren können. Alleine stehen wir alle im Verkehr schon oft genug. Mit 20 Leuten auf Fährrädern lässt sich aber schon viel machen. Wir wollen, dass alle Kampfradler_innen sich zusammenschließen und für ihre Sachen kämpfen. Das kann sehr unterschiedlich aussehen. Es geht:

  • Leser_innenbriefe zu schreiben,
  • Aufkleber zu verkleben,
  • T-Shirts von Kampfradler_innen zu tragen,
  • Fahrrad-Demos oder Critical Mass-Actionen zu machen,
  • Bei Autoshows, wo Entscheidungsträger_innen sind, auftauchen und Klingelkonzerte zu veranstalten,
  • In Kreisverkehren immer im Kreis zu fahren,
  • … .

Alle sollten sehen, was ihnen liegt, was sie tun mögen. Aber ohne Aktivität wird sich nichts verändern. Wir sollen sehen, dass wir auf Dauer auch Aktionen organisiert bekommen. Halten Augen und Ohren offen (oder schaut mal bei der Seite vorbei).

zum Nachmachen:

bike lanes from Casey Neistat on Vimeo.

Nette Aktion in München – vielleicht zum nachmachen: