Bisher gab es folgende Presseberichte, in denen wir erwähnt wurden:

Telepolis, 08.09.2012
„Kampfradler“ mit den eigenen Waffen schlagen

Der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf will mit 50 Polizisten auf Fahrrädern einer „Verrohung der Sitten“ entgegentreten (weiter…)

taz, 05.10.2012
„Wir nehmen uns die Straße“

Eine Initiative von „Kampfradlern“ ruft Radfahrer zu zivilem Ungehorsam im Verkehr auf. Der Aktivist Bernhard Stoevesandt erklärt warum. (weiter…)

Telepolis, 06.10.2012
Aufruf der Kampfradler

Der zur Diffamierung gebrauchte Begriff wird nun positiv als „Widerstand“ gewendet, um gegen die Dominanz des Autoverkehrs zu protestieren und eine Gleichberechtigung einzufordern (weiter…)

Wiener Zeitung, 06.10.2012
Fahrrad-Initiative ruft zu zivilem Ungehorsam auf

Die TAZ brachte in ihrer Freitags-Ausgabe (5. Oktober 2012) ein spannendes Interview mit Bernhard Stoevesandt, dem Mitbegründer der Initiative „Ja, wir sind Kampfradler_innen“, die zu zivilem Ungehorsam und der Missachtung der Verkehrsregeln aufruft. (weiter…)

Neues Deutschland, 22.10.2012
Widerstand im Sattel?

»Wir sind tatsächlich Kampfradler_innen. Wir verstoßen gegen die Regeln. Wer das Fahrrad als Verkehrsmittel ernst nimmt und es als Ersatz für das Auto benutzen will, hat kaum eine andere Wahl«. So beginnt ein Aufruf, in dem sich Radfahrer zur Missachtung der Verkehrsregeln bekennen. (weiter…)

NEON, November 2012
Ich seh gleich Grün!

Eine Initiative ruft Radfahrer dazu auf, Verkehrsregeln zu missachten. (weiter…)

Zeit Online, 14.12.2012
„Jeder Radfahrer muss ab und zu kampfradeln“

Jens Siemering und Mehmed Dechert gestehen: Wir sind Kampfradler. Die einseitig auf Autos ausgerichtete Verkehrspolitik zwinge sie dazu, sagen sie im Interview. (weiter…)

kultfetzen.de, 09.01.2013
Kampfradler

Kampfradler sagen Ramsauer den Kampf an, weil der den Kampfradlern den Kampf angesagt hat. Klingt etwas kindisch. Wie wäre es mit einer einfachen, humanen Grundregel? Schauen wir mal… (weiter…)

Nordsee Zeitung, 11.03.2013
Wenig Verständnis für die Radfahrer

In der öffentlichen Debatte werden sie als „Kampfradler“ verschrien, als Bedrohung für die Autofahrer. Sie trügen schwarze Kleidung und gefährdeten den Verkehr. Fabian Vorpahl fährt trotzdem Rad. Weil es dem Klima, seiner Gesundheit und dem Kontakt mit seiner Umwelt gut tut. (wei­ter…)

ZDF login, 24.04.2013
Mehr Rechte für Radler

Auch sehr Interessant ein Tagesschau Bericht über die Situation in London
Tagesschau über Radfahren in London vom 14.5.2013.

taz 30.5.2013
Kampfradler in Berlin

Regelverstöße, die Leben retten
Diese Kampfradler fahren ständig über Rot. Unser Autor weiß: Sie tun es für ihre Sicherheit. Und weil Fahrräder eigentlich gar keine Ampeln brauchen … (weiter…)

Stern TV 8.5.2013
Stern TV Sendung zu Kampfradler_innen mit anschließender Diskussion
Leider keine Top-Qualität aber immerhin das Video von dem Dreh vorher und die Diskussion im Anschluss mit Vertreter_innen aus Parlament und Polizei
Diese Sendung hat zu einigen Reaktionen geführt. Hier sind so ein paar Beispiele:
So schrieb andrejzwetkow@gmx.de am 12.5.2013 an jemanden von uns

Wir werden dir in den Rücken schiessen, wenn du noch einmal Fahrrad fährst.
Wir werdn dich beobachten.
Du machst dich über mein totes Kind nicht ungestraft lustig.

und über unsere Internet-Seite kam z.B.:

Message: Solltest du uns irgendwann in Bremen begegnen, wirst du nie
wieder Fahrrad fahren.
Du hast auf unseren Fusswegen nichts zu suchen.

Message: Hoffentlich werdet ihr alle überfahren…

Auf der Internetseite kamen auch verschiedene Unterstützungsschreiben.
Die kommen aber sowieso oft.

Handelsblatt 25.9.2013
Auch wenn Radler*innen gegen Regeln verstoßen sind sie nicht ohne Rechte. So ein Urteil gab es zumindest in Wuppertal aus traurigem Anlass:

Vorfahrt auch für radelnde Falschfahrer

taz-bremen 9.10.2013
Hin und wieder kann es sich auch mal lohnen gegen Bußgeldbescheide Einspruch einzulegen. Als Teil unserer Kampagne haben wir dies genutzt um auch gleich auf unser Anliegen aufmerksam zu machen.

Kampfradler vor Gericht
Weil er über eine rote Ampel gefahren sein soll, sollte Bernhard Stoevesandt 100 Euro Bußgeld zahlen. Doch der wehrte sich erfolgreich. …

tagesspiegel 19.10.2013

Ein Artikel, den wir nicht hätten besser schreiben können!

Kämpfen, Radler Kämpfen! […] Aber, liebe Blechpiloten, habt ihr je darüber nachgedacht, warum so viele Mitbürger, die im übrigen Leben brav und gesetzestreu sind, auf dem Rad bedenkenlos gegen Verkehrsregeln verstoßen und dabei keinerlei Unrechtsbewusstsein zeigen?[…]

Artikel im Radforum11.11.2013

Ein Artikel von uns mit einigen Thesen, die wir neu diskutiert haben.

… Die Regeln und Straßen sind für den Autoverkehr ausgelegt worden. Forschungsgelder werden für die Weiterentwicklung von Autos bereitgestellt und ein Großteil der Gelder für Verkehr geht in den automobilen Verkehr. Deshalb haben im Alltag viele Radler*innen in kleinen Situationen die Nase voll und schummeln sich so durch. …

Artikel in der Huffington Post19.07.2016

Ein Artikel von uns zum Thema Radverkehr 2016 in dem wir versucht haben die Thesen in 4000 Zeichen .

… Wer der Meinung ist, dass ohne die Verkehrsregeln die Welt untergeht, bewegt sich im Straßenverkehr also ständig in quasi apokalyptischen Sphären. …